Wie verarbeitet man Digitaldrucke weiter?

Nachdem Sie beschlossen haben, die Technologie des Digitaldrucks zu Ihrem Vorteil einzusetzen sowie ein Verpackungstechnik Studium anzuschaffen, sollten Sie den gesamten Ablauf eines Digitaldrucks auch in solchem Maße verstehen lernen, dass Sie diesen als Manager vorantreiben und überprüfen können.

Die Erfordernisse von Digitaldruckprojekten werden grundsätzlich oft unterschätzt. Häufig fährt dies meist zu mehr Problemen, als wenn man die Komplexität des Vorgangs bereits im Vorfeld versteht und meistert, sodass jegliche Probleme oder Hindernisse die man auf dem Weg zum Ergebnis antreffen kann, entweder bereits im Vorhinein gänzlich unmöglich werden beziehungsweise auf schnelle und präzise Art gehandhabt werden können, um wertvolle Zeit sowie Kosten zu sparen.

Was bleibt zu tun?

Sie sollten sich als erstes die Vorteile des neuen Drucksystems absolut zu eigen machen. Viele Betriebe, welche Digitaldrucksysteme besitzen, verlassen sich trotzdem auf externe Unternehmen wie beispielsweise Buchbinder. Dies hat zur Folge, dass Sie einen der größten Vorteile des neuen Systems, nämlich die Zeit- und Kostenersparnis die es mit sich bringt, gleich von vornherein wieder nichtig zu machen.

Anstelle dessen sollten Sie sich im Klaren darüber sein, dass Sie durch das neue System unabhängiger agieren können, was bedeutet, dass Sie sich Drittanbieter künftig bis zu einem gewissen Grad sparen können. Es kann nicht oft genug gesagt werden, machen Sie sich mit allen Vorteilen vertraut und wenden Sie diese zu Ihrem Vorteil, nicht zu Ihrem vermeintlichen Nachteil, an.

Speziell die Weiterverarbeitung besitzt noch starkes Potenzial und Wachstumschancen, weil sie am Ende der Wertschöpfungskette steht. Als nächstes sollten Sie sich bewusst sein, dass die erhöhte Flexibilität, welche durch den Digitaldruck das Arbeiten mit kleineren Kunden ermöglicht, ebenso mehr Flexibilität Ihrerseits erfordert.

Das heißt, dass, wenn Sie gleichzeitig viele verschiedene und unterschiedliche Kundenwünsche erhalten, diese trotzdem effizient und koordiniert handhaben müssen. Der Nachteil, das ist also klar erkennbar, kann jedoch in einen Vorteil umgemünzt werden, indem man die Rüstzeitverkürzung in der Weiterverarbeitung als Hauptziel erkennt.

Das Drucken verschiedener Formate wird für ein neues digitales Drucksystem jedoch unproblematisch. Techniken wie beispielsweise das sogenannte “selektive Falzen” ermöglichen sogar das Falzen unterschiedlicher Formate in wechselnder Reihenfolge.

In diesem System wird die Länge jedes Bogens gemessen und erkannt, wann die Taschen zu schließen oder zu öffnen sind, um einen passenden Falz zu erzeugen. Damit wird es möglich, in beliebiger Folge 8- oder 16-Seiter sowie ungefalzte oder gefalzte Bögen zu produzieren.

Nachteile, die beachtet werden sollten Bei all den Vorteilen hat der Digitale Druck in der Weiterverarbeitung dennoch so einige Nachteile. Beispielsweise ist es so, dass fehlende Bögen bei Makulatur nachproduziert werden müssen, da jeder davon ein Einzelstück ist.

Die Lösung dafür ist, dass jedes Produkt deshalb mit Barcodes und Lesegeräten identifiziert werden muss. Die Reihenfolge einer Verarbeitung ist meistens entscheidend, wenn es darum geht mehrere, mit unterschiedlichen Inhalten versehene Bögen zusammenzufügen.

Trotzdem bleibt abschließend zu sagen, dass genau aus diesem Grund, aufgrund der vielen kleinen Probleme, welche sich im Digitaldruck ergeben, ständig neue Lösungsansätze gefunden werden und sich die Drucksysteme kontinuierlich und effektiv weiterentwickeln.

Author: riley4510

my blog