Die Vorteile eines Virtual Office

Wer als Unternehmer seine Geschäfts- bzw. Firmensitz in einem kleinen Dorf hat, welches zudem sehr unbekannt ist, der kann die Möglichkeit nutzen, sich eine Adresse in der nahegelegenen Großstadt zu besorgen. Das erreicht man damit, dass man sich ein Virtual Office mietet. Die Begriffskonstelation Büro Mieten ist in dem Fall nicht ganz richtig, denn das Büro wird nicht im klassischen Sinn gemietet, sondern es wird nur eine Adresse einer Firma gemietet. Die Firma sitzt quasi nicht an der Adresse, an welche die Post gesendet wird, sondern hat nur einen Briefkasten dort. Wem die Adresse nicht ausreicht, der kann sich natürlich auch ein reales Büro mieten. Dies kann über die verschiedensten Zeiträume geschehen, egal ob tage-, wochen- oder monatsweise. Man hat dort die Möglichkeit seine täglichen Arbeiten zu erledigen, oder auch Kunden zu empfangen. Wird das Büro nur über mehrere Tage gemietet, so spart man sich natürlich eine teure Monatsmiete. Weiterhin können viele Zusatzdienste hinzugebucht werden, wie zum Beispiel ein Dolmetscherdienst. Besonders wenn man viele internationale Kunden hat, ist ein solcher Dienst wirklich wichtig. Auch wenn man die Verhandlungssprache gut beherrscht ist ein Dolmetscher ratsam, denn dieser wird in besonders schwierigen Situationen, in denen die Sprachkenntnisse nicht ausreichen, helfen und vermitteln können.

Weiterhin haben die Büros auf Zeit auch integrierte Tagungsräume, welche insbesondere Videokonferenzen zunehmend vereinfachen, gerade in dem Fall, wenn man häufigen Kundenkontakt mit internationalen Geschäftspartnern pflegt. Die moderne Technik lässt den Geschäftspartner zum Beispiel an einem Meeting teilnehmen. Der Vorteil davon ist, dass aufwändige Spesen und Anfahrtskosten dadurch eingespart werden können.