Eine Firma besitzen mit Aktien

Der Begriff „Aktie“ definiert den Bruchteil eines Unternehmens an der Börse. Eine solche Firma, man nennt sie Aktiengesellschaft, teilt ihr Grundkapital in beliebig viele, gleichgroße Teile und und kann diese dann an einer Börse zum Verkauf anbieten. Die Käufer haben dann das die Option mit diesen Anteilen, gedruckt oder nur verbucht, zu handeln. Gebot und Käuferinteresse bestimmen den Handel. Je nach Nachfrage und Bereitschaft zur Zahlung der Interessenten errechnet sich der Wert der Aktie. Dieser Wert kann in den Börsennachrichten eingesehen werden.

Der Wert eines Unternehmens ist nach dem Börsengang abhängig von diesem Handel. Der Wert des Unternehmens setzt sich zusammen aus der Anzahl der Aktien multipliziert mit dem Aktienwert, also dem höchsten Gebot.
Ein Gewinn kommt aber nicht nur durch eine Wertsteigerung zustande. Häufig zahlen Unternehmen Teilhabern eine Dividende am Ende des Geschäftsjahres. Dabei handelt es sich um einen Anteil des gesamten Verdienstes des Unternehmen der dann an die Anteilhaber je nach Menge der Aktien im Besitz ausgeschüttet wird. Solche Aktien mit hoher Dividende sind gerne einmal Empfehlungen.

Aktien, auch Wertpapiere genannt, sind limitiert und dürfen nach Börsengang natürlich nicht neu oder vermehrt gedruckt werden. Die gesamte Aktienzahl, also der Unternehmensanteile kann die Firma selbst bestimmen, es sind also verschiedene Preisklassen möglich, es müssen lediglich alle Aktien den selben Anteil verkörpern und dürfen innerhalb eines Unternehmens nicht variieren.

Nicht jeder kann einfach in eine Börse spazieren und sich eine Aktie kaufen. In der heutigen Zeit läuft alles digital ab, und der der Interessent gibt seinen Auftrag zum Kauf digital an einen Broker weiter. Dieser arbeitet auf dem direkt Börsenparkett und versucht für seinen Kunden die gewünschten Aktien einzukaufen. Da durch eine große Nachfrage auch die Preise steigen hat der Spekulant hier meist die Möglichkeit eine preisliche Vorstellung abgegeben. den größten Teil der Anteile kaufen möchte wird das sicherlich schwerer und teurer als nur eine oder wenige Aktien, denn es ist nie abzusehen zu welchem Preis Aktieninhaber bereit sind zu verkaufen.

Der Besitz einer Aktie zieht für den Käufer verschiedene Rechte und Vorteile mit sich. Der Aktionär ist stimmberechtigt auf der Jahreshauptversammlung mit einer Stimme je Aktie, denn er ist offiziell ein „Teilinhaber“. Er darf ebenfalls das Wort ergreifen und reden vor der Versammlung. Er hat außerdem immer das Recht auf eine Auskunft über die Geschäfte der Firma und kann diese auch anfechten.

Viele Experten sind sich heute uneinig über die Bedeutung und Notwendigkeit von Aktien. Durch Aktienhandel und Spekulation mit Aktien wurde die Wirtschafts- und Finanzkrise vermutlich ausgelöst, denn viele Broker handeln nur in ihrem eigenen Interesse und wirtschaftlichem Erfolg und nehmen wenig Rücksicht auf den Wohlstand der Gesellschaft. Weitere Informationen über z.B. börsennachrichten aktuell beim Klick auf den Link