Burnout-Syndrom

Die Menschen die unter einem Burnout-Syndrom leiden fühlen sich erschöpft und  ausgebrannt. Aber der Burnout ist nicht von heute auf morgen da, sondern ist eine  über einen längeren Zeitraum andauernde emotionale und geistige Erschöpfung. Das Burnout-Syndrom spiegelt sich im Gefühl die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit überschritten zu haben und völlig energielos zu sein. Für die Betroffenen ist es sehr schwierig sich alleine aus dieser ernsten Situation zu befreien und eine Besserung des Gesundheitszustandes zu erreichen.

Das Burnout-Syndrom kann sowohl psychische als auch körperliche Symptome aufweisen. Diese unterschiedlichen Beschwerden können sogar in Kombination miteinander auftreten und sich gegebenenfalls mit der Zeit verändern.

Personen die unter einem Burnout-Syndrom leiden sind durch Ihre Beschwerden in der Arbeit und zuhause so sehr eingeschränkt, dass sie nicht mehr Leistungsfähig sind. Dies wirkt sich sehr negativ auf die Arbeit aus, da eine normale Leistung nicht abgerufen werden kann. Die Betroffenen Personen ziehen sich meistens nicht nur bei der Arbeit aber auch zuhause zurück, so dass an ein normales Leben nicht mehr denken ist.

Wie kann man sich vor einem Burnout-Syndrom schützen?

Beim Burnout-Syndrom ist es von enormer Wichtigkeit, dass man die möglichen Anzeichen für diese Erkrankung früh erkennt und möglichst früh gegensteuert. Die Betroffenen Personen sollten vor allem ein wenig Abstand vom stressigen Arbeitsalltag gewinnen und mögliche Stressbedingte Belastungen in der Arbeit herunterfahren. Burnout gefährdete Menschen brauchen in erster Linie Entspannung, Erholung  und Ruhe.

Da der Burnout-Syndrom nicht einfach von alleine weggeht, sollte man sich nicht davor wehren professionelle Hilfe für sich in Anspruch zu nehmen.