Heilsteine und die Wiederentdeckung der Spiritualität in moderner Zeit

Der Ansatz der schamanischen Heilung zeigt in der westlichen Medizin Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Krankheit auf. Die Organe gelten in den meisten Naturreligionen wie auch im Schamanismus als Spiegel der Seele, und Krankheit als Botschaft. Objekte wie etwa Heilsteine sollen schädliche Einflüsse fernhalten, die Menschen stärken und behüten. Schamanen, aber auch immer mehr spirituelle Menschen von heute, bedienen sich Trommeln, verschiedener Heilsteine oder allerlei Räucherwerk, um das geistige Gleichgewicht ins Reine zu bringen. Das Wissen um die verschiedenen Heilsteine und ihre heilsame Wirkung gilt als so alt wie die Menschheit, das Anwenden von solchen Steinen als eine der ältesten Methoden zur Heilung kranker Menschen überhaupt. Bereits in China wurden Heilsteine verwendet, auch Griechen, Griechen und Römer kannten die schützende und therapeutische Wirkung von Kristallen. Heilsteine werden, wie alternative Hilfsmittel ebenso, auf der ganzen Welt gebraucht und wirken über ihre Farbe, Schwingungen oder ihre Struktur. Essenziell bei der Nutzung von Heilsteinen gilt als neben der Schwingungsenergie des Heilsteines auch an welcher Stelle des Körpers er angelegt wird.

Weitere Hilfsmittel für spirituelle Menschen

Selbst für Zweifler gilt als immerhin der Umstand kaum zu bestreiten, dass Trommeln wohltuend auf den Trommler einwirkt und Energie leichter fließen lässt. Schamanische Trommeln werden oft als transzendente Getreue bei Reisen in transzendente Welten gesehen. Um ihre Wichtigkeit deutlich zu machen, spricht man im Schamanismus nicht von der Anfertigung, stattdessen lieber von Geburt oder Initiation der Schamanentrommel. Kunstvoll angefertigte Trommeln oder Rasseln sind die unverzichtbaren Helfer, mittels derer Schamanen ihre Reisen in die “Anderswelt” unternehmen. Das gilt aber nicht für überall: südasiatische schamanische Riten benutzen ein Saiteninstrument mit einer straff gespannten Saite, nordaustralische Aborigines ein bestimmtes Klangholz. Weil bei diesem Klangholz die erwünschten Oberschwingungen nicht erzeugt werden können, wird es durch ein wohlbekanntes Instrument ergänzt: das Didgeridoo.Die wesentliche Substanz der Schamanen Trommel , das ist der 3-7 Hertz-Takt. Dieser fördert nachweislich das Umsetzen eines tranceartigen Zustandes und wird schon auch einmal von Eingeweihten als Pulsschlag der Erde bezeichnet.Trommeln gilt als eines der ganz wesentlichen Unterstützer des Schamanen. Räucherrituale und das dabei erforderliche Räucherwerk sind in vielen Kulturen und Religionen bedeutend.

Spirituelles Räuchern als Zeremonie gilt als eine der ältesten spirituellen Tätigkeiten, auch im Schamanismus sind Räucherrituale und das hierbei verwendete Räucherwerk elementar, um Räume und an den Riten teilnehmende Menschen von schlechten Schwingungen zu befreien. Räucherwerk wird auch beim Schamanismus von Anlass, Zweck und Ziel definiert. Weihrauch und der Wohlgeruch, der sich beim Verbrennen von Weihrauch ausbreitet, gilt als reinigend und unterstützt die Bemühungen der schamanischen Übungen. Weihrauch unterstützt die schamanische Reisen in und durch “Anderswelten”. Die weit verbreitetste Form von Räucherwerk ist das Räucherstäbchen, es wird seit jeher gebraucht in China (vor allem Feng Shui), Indien (vornehmlich ayurvedische Medizin), Tibet oder Japan. Im gegenwärtig gelebten Schamanismus sind Räucherstäbchen ein ausgesprochen geschätztes Räucherwerk, das in schamanischen Räucherungen eine große Funktion inne hat.