Volksleiden Nummer eins

Wer noch nie Rückenschmerzen hatte, zählt laut Statistiken zu den wenigen Ausnahmen. Denn: Rückenschmerzen werden heute als Volkskrankheit eingestuft. Rund jeder Zweite leidet gelegentlich oder auch anhaltend unter Beschwerden im Rücken- bzw. auch Nacken- und Schulterbereich. Das kann den Alltag extrem belasten. Viele Aktivitäten lassen sich kaum oder überhaupt nicht mehr bewältigen. Die gesamte Lebensqualität leidet unter der Situation. Gerh. Breier Diplom Osteopath D.O. aus dem Med.-Vital-Milon Premium Gesundheitszentrum informiert über das Volksleiden Nummer eins.

Falsche Haltung, wenig Bewegung und Übergewicht

Rücken- und Gelenkbeschwerden gehören für viele zum Alltag. Entweder zeitweise oder dauerhaft. Beide Beschwerden zählen zu den degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Das bedeutet: die Schmerzen entstehen durch Verschleiß. Rückenbeschwerden entstehen häufig bei Menschen, die sich einer einseitigen Körperhaltung bzw. Fehlhaltung aussetzen. Das ist häufig in Büros der Fall. Hier wird viel gesessen und sich wenig bewegt.

Das verursacht nicht nur eine schwache Rückenmuskulatur, sondern begünstigt Verspannungen. Wichtig ist es daher bei sitzender Tätigkeit zwischendurch die Position zu wechseln und zu versuchen, sich so viel wie möglich zu bewegen. Bewegung ist insgesamt wichtig. Ein Mangel führt zu Übergewicht und das wiederum zu Beschwerden am Rücken und den Gelenken. Weitere Ursachen können angeborene Fehlbildungen, Abnutzung der Wirbelgelenke (Arthrose), Bandscheibenprobleme und Stress sein.

Rücken- und Gelenkbeschwerden lassen sich erfolgreich behandeln. Die Grundlage hierfür bildet eine entsprechende Untersuchung. Sie ermöglicht es, eine passende Therapie zu beginnen. Vorbeugen ist auch bei Rücken- und Gelenkbeschwerden sinnvoll. Ein effektives Training stärkt die Rückenmuskulatur und fördert langfristig die Stabilität der Gelenke.

Pressekontakt
Praxis für Osteopathie
Ansprechpartner: Gerhard Breier
Neusser Str. 723
50737 Köln-Weidenpesch
Telefon: 02 21 – 9 69 77 60
E-Mail: info@rueckenarthrose.de
Homepage: www.rueckenarthrose.de