Wann kommt der Private Krankenversicherung Vergleich 2012 der Stiftung Warentest ?

Berlin, den 12.02.2012. Nach Informationen der Stiftung Warentest ist der nächste grosse Private Krankenversicherung Vergleich 2012 im Herbst dieses Jahres zu erwarten. Seit rund 50 Jahren ist die Berliner Stiftung Warentest am Markt und berichtet über Produkte, Dienstleistungen auf der Basis unabhängiger Tests und Analysen, die oft im eigenen Haus und mit eigener Redaktion durchgeführt werden. Bei vielen Verbrauchern und Medien sind diese Testergebnisse als ultimative Aussage anerkannt. Und das Prädikat des Testsiegers ist bei Herstellern und Dienstleistern sowie unzähligen Vertrieben als verkaufsförderndes Gütesiegel sehr begehrt. Es ist in der Tat so, dass sich ein Produkt viel leichter an die Frau oder Mann bringen läßt, wenn es als Testsieger hervortritt oder zumindest mit einer sehr guten Beurteilung glänzt.

Die Stiftung Warentest deckt mit ihren Tests fasst alle Bereiche ab, die den Konsumenten interessieren. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um Kosmetik, Haushaltsgeräte, technische Artikel oder Finanzprodukte handelt. Die Stiftung Warentest hat seit Anfang der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts unzählige Untersuchungen durchgeführt. Das Testurteil erarbeitete sich so den Ruf, ebenso unbestechlich wie unbeeinflusst von etablierten Industrienamen zu sein – es etablierte sich als so begehrt wie gefürchtet. Fällt das Urteil gut oder sogar sehr gut aus, ist das für viele Verbraucher neben dem Preis das Kaufargument schlechthin. Eine mittelmäßige oder gar negative Bewertung wird von den Anbietern daher gerne so lange unter den Teppich gekehrt, bis das Produkt nachgebessert ist und eine neue Bezeichnung erhielt.

Regelmäßig untersucht die Stiftung Warentest auch Angebote der Versicherungen, der Finanzindustrie und andere Dienstleistungen. Die Analyseverfahren sind dabei beispiellos umfangreich. Sie erfassen die Preisstruktur und stimmen sie mit den zugesicherten Leistungen eines Produkts ab. Aus den Vergleichen der Versicherungsbranche sticht die alljährliche Erhebung des Stiftung Warentest Private Krankenversicherung Test durch besonders umfangreiche Gründlichkeit hervor. Das ist kaum verwunderlich, bilden doch die Komplexität der weit über 2.000 Tarifkombinationen der Versicherungen ein fast undurchdringliches Beitrags- und Leistungsdickicht. Die Stiftung Warentest publiziert die Ergebnisse des Private Krankenversicherung Vergleich 2012 im hauseigenen Magazin Finanztest. Dieses erscheint nun bereits seit über 20 Jahren. Es erscheint monatlich mit einer durchschnittlichen verkauften Auflage fast eine Viertelmillion Exemplaren. Über 200.000 davon werden an Abonnenten geliefert und weit über 40.000 für 4.50 € am Kiosk verkauft.

Kürt die Stiftung Warentest einen neuen Private Krankenversicherung Testsieger, findet dies nicht nur in der Finanz- und Versicherungswelt starke Beachtung, sondern wird auch als Referenzwert von Verbrauchern und Versicherungsmaklern betrachtet.

Gerade im Bereich der privaten Krankenversicherung (PKV), in dem es um das ernstzunehmende Thema Gesundheit geht und in dem die Leistungsgüte für den Laien nahezu undurchschaubar ist, gilt das das fachkundige sowie objektive Testurteil der Stiftung Warentest als wichtiges Indiz, wie es um das Preis-/Leistungsverhältnis einzelner Policen steht. Der Versicherte kann also ein fundiert analysiertes und sorgfältig aufbereitetes Testurteil erwarten. Der jährliche Testsieger wird nach Kriterien ermittelt, der an den Verbraucherinteressen ausgerichtet ist. Daraus ergibt sich ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, welche Gesellschaft sowohl mit soliden Leistungen als auch günstigen Tarifen aufwarten kann.

Natürlich sind die Ergebnisse nur auszugsweise in Pressemitteilungen und Medienberichten enthalten. Wer Wert auf ausführliche Informationen legt, muss sich das Testheft kaufen – oder es vom Versicherungsexperten in die persönliche Empfehlung einarbeiten lassen, falls ein Umstieg in die PKV oder ein private Krankenversicherung Wechsel überlegt wird. Und bis zum Herbst diesen Jahres dienen die neutralen Leistungsvergleiche im Netz verschiedener Anbieter weiterhin als das Non plus Ultra, wenn es darum geht, in der Gesundheitsvorsorge mehr Leistung für´s Geld zu erhalten.