Was ist ein Hallux valgus

Hallux valgus stellt die verbreitetste Fehlstellung der Zehen dar. Es kommt dabei zu einer Schiefstellung der Grosszehe nach aussen (lateral). Oft wird als initiales Anzeichen der Krankheit der hervorstehende Metatarsale entdeckt, was Schmerzen bewirken kann. Deshalb wird das Leiden vielmals als schmerzende Ballenzeh betitelt.

So macht sich ein Hallux valgus bemerkbar

Schmerzen verursacht ein Hallux valgus im Normalfall wenige. Die schief stehende Zehe stellt anfänglich eher ein kosmetisches als ein gesundheitliches Problem dar. Die Beschwerden beginnen im Regelfall über dem Zehengrundgelenk, da wo das Köpfchen des Metatarsale hervortritt. Hierbei kommt es zu einer Druckerhöhung im Schleimbeutel, welcher angegriffen wird. Die betroffene Region kann infiltriert werden und im schlimmsten Fall entzünden (Brusitis). Eine unerwartet frühe Abnutzung des Gelenks (Arthrose) ist meist bei langem Krankheitsverlauf anzutreffen. In relativ fortgeschrittenen Fällen kann die Grosszehe in 90° gegen lateral zeigen und die Zehen zwei und drei über- oder unterkreuzen. Oft führt die Deformation zu Fehlbelastungen, die Schmerzen bis in den Mittelfuss hervorrufen können.

Die Entstehung des Hallux valgus

Oft sind externe Faktoren für die Entstehung des Hallux valgus zwar wichtig, aber in Kombination mit einer vererbten Prädisposition. Je älter man wird, je grösser die Chance an einem Hallux valgus zu erkranken. Frauen leiden öfters daran als Männer in gleichem Alter. Einige Risikofaktoren sind klar und können beeinflusst werden.

  1. Schuhe, die perfekt passen haben extremen Einfluss auf die Bildung des Hallux valgus. Eng sitzende Schuhe drängen die Zehen in eine ungesunde Stellung und dies meist während vielen Stunden jeden tag. Es kommt zu einem muskulären Ungleichgewicht, die Muskelzüge führen nicht mehr wirklich durch das Gelenkszentrum, sondern weichen zur Seite ab. Das Fortschreiten der Krankheit wird hierbei unterstützt.
  2. Es sind unzählige Vorfälle dokumentiert, wo nach einer ungenügenden Knochenbruchheilung oder aber nach durchgemachten Gelenksentzündungen eine Winkel-Fehlstellung im Zehengrundgelenk erhalten bleibt.
  3. Häufig wird bei Hallux-Patienten ebenfalls das Bild des Spreizfusses beobachtet. Wird der Spreizfuss nicht durch eine Fachperson angegangen, ist die Entwicklung der schiefen Grosszehe garantiert.

Wie vorbeugen?

Ohne Schuhe gehen und den Füssen ausreichend Platz gewähren ist das einfachste Mittel gegen den Hallux valgus. Auch wenn eine familiäre Vorbelastung bekannt ist, kann der Krankheitsverlauf dadurch positiv beinflusst werden. Es gibt diverse Fuss- und Zehenübungen, welche für eine gesunde Muskelverteilung der Füsse sorgen und damit den Hallux zuvorkommen. Ideal ist das Tragen einer Hallux valgus Schiene, welche die Zehe in eine physiologische Stellung bringt und gleichzeitig das anteriore Fussgewölbe aufrichtet. Um die natürliche Abrollbewegung nicht zu behindert, soll die Hallux valgus Schiene ein Drehgelenk aufweisen. Besteht zusätzlich ein Spreizfuss, soll dieser mit einer speziellen Sohle angegangen werden.

Alle beschriebenen Massnahmen sollen rechtzeitig initiiert werden. Bei fortgeschrittenem Krankheitsbild sind diese nicht mehr kurativ. Es wird eine korrigierende Eingriff nötig. Mehr über den Hallux valgus bei SaniWiki unter: http://sanihaus.ch/wiki/gelenke/fuss-zehen/hallux-valgus

Author: Sanitätsbedarf

Sanihaus ist mehr als ein Sanitätshaus -mit dem SaniWiki bieten wir ein Fachlexikon zu den häufigsten Krankheitsbildern. Wir beraten in den Bereichen Kompressionstherapie, Versorgung mit Bandagen, Orthesen und orthopädischen Hilfsmittel. Aber auch Sportartikel und Wellnessprodukte können im online Sanitätshaus bestellt werden.