Mit einem Balkon haben Sie nach der Arbeit einen perfekten Rückzugsort

Preise und Platz spielen in der Großstadt eine große Rolle, sofern man auf der Suche nach einer Wohnung ist, eine Gartenanlage kann sich kaum jemand leisten. Ein eigenes kleines Paradies im Freien ist aber kein Ding der Unmöglichkeit: Wie wäre es zum Beispiel mit einem eigenen Balkon? Ferien auf Balkonien verbringen, heißt dieses Paradies in Ruhe zu genießen.

Wer die Auswahl hat, hat die Qual: Das ist auch an diesem Punkt, sofern es darum geht zu entscheiden, was für ein Material man für den Balkon einsetzen will. Beliebte Ausgangsmaterialien sind Stahl, Stein, Holz oder Kunststoff. Möchte man etwas anderes, bietet sich ein Balkon aus Aluminium an, den man mit ein paar der zuvor erwähnten Baumaterialien kombinieren kann. Auch wenn man das Haus geerbt hat und von Haus aus keinen Balkon hat, kann man einen Balkon aus Aluminium nachrüsten. Hier empfiehlt sich am besten die Variante, wo der Balkon auf Pfeiler gestellt wird. Das bringt auch Vorteile: Man kann zum Beispiel den Teil des Gartens mit einem Dach ausstatten und vor schlechtem Wetter schützen, wenn man Gäste zu Besuch hat. Was am deutlichsten für den Balkon aus Aluminium spricht, ist die Lebensdauer.  Wer früher mit Holz zu tun hatte, weiß, dass man diese Balkone in regelmäßigen Abständen streichen muss, um die Lebensdauer auszudehnen, bei Alu entfällt das.

Einen Balkon aus Aluminium muss man in der Regel nur einmal im Jahr mit einem speziellen Putzmittel behandeln, da bei der Produktion ein besonderer Belag verwendet wird. Von der Funktionsweise funktioniert diese Beschichtung ähnlich wie die Blattoberfläche einer Lotusblume oder des Frauenmantels. Die Oberfläche eines Balkon aus Aluminiums, der mit der Aluminium-Comfort Pulverbeschichtung versehen wurde, weist das Wasser einfach ab und nimmt Dreck dabei gleich mit. Nachdem bekanntlich nichts dauerhaft hält, kann man Wetterschäden am Geländer mit speziellen Lasuren Herr werden, die zusätzlichen Schutz bieten.

Ein nächster Punkt, der für den Balkon aus Aluminium spricht, ist sein geringes Gewicht.  Wenn es um das Zusammenbauen der einzelnen Geländer-Bauteile geht, macht sich das wahrnehmbar. Einen Sichtschutz mit dem Balkon aus Aluminium zu kombinieren, zahlt sich vor allem dann aus, wenn man unerwünschte Blicke verhindern möchte. Einfacher ist es klarerweise, den Sichtschutz gleich beim Bau des Balkons einzuplanen, er lässt sich jedoch auch ohne Probleme nachrüsten.

In der Regel kann man dem eigenen Erfindungsreichtum beim Design des Balkons freien Lauf lassen – wer in einem Mehrparteienhaus wohnt, sollte aber die Zustimmung der Bewohner einholen. Egal, ob althergebracht, modern, ländlich oder avantgardistisch, Möglichkeiten gibt es unzählige. Es gibt auch die Möglichkeit, den Balkon aus Aluminium so zu färben, dass er wie ein Holzbalkon aussieht, wenn man ihn aus der Distanz betrachtet. Hat man den Balkon so vorbereitet, wie es einem gefällt, kann man an diesem Ort einfach alles machen, wonach einem der Sinn steht: Entspannen, lesen, die Stille genießen, mit Gästen gemütlich beieinander sitzen – und das alles ohne großen bautechnischen Aufwand.

Die Maxime eines Permakulturgartens kann man ebenfalls auf seinem Balkon aus Aluminium in die Realität umsetzen, wenn man möchte. Zusätzliche Regale oder Ablagen eignen sich hervorragend, wenn man eigenes Gemüse oder Kräuter ziehen will, man muss jedoch die Lage des Balkons berücksichtigen.