Mit dem Wettbonus zu ihrem Gewinn

Der Wettbonus – eine Spurensuche: Zwei Bände der äußerst originellen Comicserie „Die Vagabunden der Unendlichkeit“ von Julio Ribiera und Christian Godard – „Die Müllhalde des Alls“ und „Göttlicher Einsatz“ (beide Bände wurden 1990 auf Deutsch publiziert) – spielen auf einem Planeten, dessen soziales Gefüge auf dem Spiel aufgebaut ist. Die gilt für alle Lebensbereich der Bewohner dieses Planeten, wie auch für das gesamte Reglement in Gesellschaft und Politik. “Erfüllt von Hoffnung” auf die Erklärung für den Begriff „Wettbonus“ blättert der diverser Spielmechanismen unkundige Leser in diesem ungewöhnlichen Werk.

Und tatsächlich: Bereits auf der zweiten Seite des Bandes „Die Müllhalde des Alls“ lockt eine im All gefundene Boje Axel Munshine und seine Begleiterin Musky mit einer Art Wettbonus in das Paralleluniversum der Spieler. Ein Visum für drei Tage wird von der Boje fallen gelassen. Der Verlockung Spaß zu haben kann Musky „der kleine Clown“ nicht widerstehen und los richt er auf in Richtung „Stardup“, dem Planeten des Spiels. „Nieder mit den Glücklosen“ leuchtet ihnen als riesige Aufschrift unmittelbar vor dem Eintreffen auf dem Planeten entgegen. Axel Munshine misstraut den Verlockungen, aber für Musky gibt es kein Halten mehr. Eine Stelle auf dem Los, die gerubbelt werden kann, wie sie durch die Zöllnerin erfahren, ist der zweite Wettbonus dieser Geschichte.Durch diesen Wettbonus erhalten sie ein unbefristetes Visum,- dieses wiederum erregt den Verdacht, die beiden wären Wettbetrüger. Auf diesem Planeten ist Wettbetrug ein Schwerverbrechen. Anhand des Wettbonus werden sie zur Flucht in einer Welt gezwungen, die apokalyptisch anmutet und deren absoluter Herrscher „Groupierspräsident“ genannt wird. Dieser leitet alle der mehrmals am Tag stattfindenden Ziehungen einer Art Lotto, das über omnipräsente Bildschirme übertragen wird. Alle Bürger nehmen pflichtbewusst an diesem Spiel teil. Der Wettbonus ist Teil dieses Systems und ist dementsprechend omnipräsent. Oft nicht als Wort Wettbonus, aber doch durch seine Funktion als verlockendes Plus.

In einer Figur namens Marthy begegnet der Leser einer humorvollen Variante des besessenen Spielers, der eine sehr einflussreiche Position aufgegeben hat, um sich ganz dem Spiel zu widmen. Axel und Musky treffen den ehemaligen mächtigen Großpriester, der nunmehr als Reinigungskraft am Flughafen arbeitet. Er denkt weniger an den Gewinn als an das Spiel selbst. Der Wettbonus ist willkommen, weil er die Möglichkeit gibt, länger spielen zu können. Er würde diese Welt, so befremdlich sie dem Nichtspieler auch erscheinen mag, nie verlassen. Dann und wann ein Gewinn sowie der Wettbonus sind für ihn Indizien dafür, dass diese Welt in Ordnung ist. Abweisend reagiert er auch auf das „göttliche System“, das, vor allem auch sowas wie einen Wettbonus, den Gewinn garantiert. Der Zauber des Spiels würde sich verflüchtigen. Hin und wieder ein kleiner Wettbonus. Es muss nicht mehr sein.